Entwicklungsetappen der Fernwärme GmbH

1990
Studien Entwicklungskonzepte
1991
Verdichtung der Konzepte und Planung des Fernwärmenetzes, parallel zum Bauablauf
1991 - 1992
Aufbau des Fernwärme-Hauptnetzes mit Kundenanschlüssen in Hohenmölsen
1992
Anzahl der Hausanschlüsse: 278
1993
Aufbau des Fernwärme-Hauptnetzes in den Orten Webau, Rössuln, Zetzsch und Gewerbegebiet Hohenmölsen. Erhöhung der Versorgungssicherheit durch Schließung der Fernwärme-Hauptleitungen zu einem Ring
1994
Das 70-jährige Altkraftwerk wurde durch ein modernes Kraftwerk abgelöst.
1994 - 1996
Verdichtung des Fernwärmenetzes mit verstärkten Kundenanschlüssen
1996 - 1998
Aufbau des Fernwärmenetzes Ortsumsiedlung Gemeinde Großgrimma einschließlich der dem Bauablauf folgenden Kundenanschlüsse
1999 - 2012
Anschluss weiterer Kunden in Abhängigkeit von der Stadtentwicklung, Vorbereitung und Durchführung einer Geschäftsfelderweiterung
2002
Anzahl der Hausanschlüsse: 1190
2011
Bau der Transportleitung von Hohenmölsen nach Deuben und Anschluss der Orte Zembschen, Wildschütz, Deuben und Naundorf
2012
Anzahl der Hausanschlüsse: 1582
2013 - 2014
Untersuchung weiterer potentieller Fernwärmeversorgungsgebiete
2014
Genehmigungsverfahren für den Bau der Transportleitung nach Profen
2015
Bau der Fernwärmeleitung Hohenmölsen - Profen
2015
Anzahl der Hausanschlüsse: 1700
2016
Kauf des Fernwärmenetzes Profen-Village und Anschluss KMS-MIBRAG an die Fernwärmeleitung Hohenmölsen - Profen
2016
Anzahl der Hausanschlüsse: 1725
2017
Anschluss Tagesanlagen +150 - MIBRAG an die Fernwärmeleitung Hohenmölsen - Profen
2017
Anzahl der Hausanschlüsse: 1739
2018
Anzahl der Hausanschlüsse: 1776
2019
Anzahl der Hausanschlüsse: 1800