Fernwärme GmbH Hohenmölsen-Webau

+ + +  wichtige Informationen  + + + 

Der Deutsche Bundestag hat die Senkung der Mehrwertsteuer auf Fernwärme beschlossen. Die Absenkung von 19 % auf 7 % erfolgt ab 01.10.2022 und soll bis März 2024 gelten. Die Geschäftsführung der Fernwärme GmbH begrüßt diese Entscheidung. Unsere Kunden erfahren damit eine spürbare Entlastung.

Die FWHW wird diese Mehrwertsteuersenkung vollständig an alle Fernwärmekunden weiter geben. Wir bitten um Verständnis, dass wir diesen Vorgang erst zum 31.12.2022 umsetzen können. D.h. Ihre aktuellen Abschlagsbeträge werden sich bis dahin nicht ändern.  Die Verrechnung der entstehenden Differenzbeträge erfolgt im Januar 2023 rückwirkend. Die nächste Preisanpassung wird zum 01.01.2023 erfolgen.

 

Der Bundestag hat das Gesetz über die Dezember-Soforthilfe am 10. November beschlossen.

Der Bundesrat gab seine Zustimmung im Rahmen der Sondersitzung am 14.November.

Die Fernwärme GmbH Hohenmölsen-Webau wird den Dezember Abschlag nicht einziehen. Unsere Kunden erhalten damit eine Kompensationszahlung, für die ab 01.01.2023 geltenden höheren Preise.  Der Verzicht auf den Dezemberabschlag soll den Zeitraum bis zur Einführung des Preisdeckels für Fernwärme, am 01.03.2023, überbrücken. Die Fernwärme GmbH Hohenmölsen-Webau, erhält für den nicht eingezogenen Dezemberabschlag, eine Ausgleichszahlung aus Mitteln des Bundes.

zuverlässig | sauber | von hier

In den letzten Umfragen einer führenden deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft belegte die Fernwärme GmbH Hohenmölsen – Webau zum wiederholten Male den 1. Platz als günstigster Fernwärmeanbieter in den neuen Bundesländern.